Samstag 04. bis Samstag 18. Juli
als Gruppe zu Fuss auf dem legendären ‘Camino Francés’

Begleitete Fuss-Pilgerreise.
Gruppengrösse: 14 TeilnehmerInnen.
Kein Gepäcktransport.
Anreise per Bahn und Bus ab St. Gallen nach Pamplona mit Gruppenticket.
Rückreise ab Burgos mit Zwischenhalt in St-Jean-de-Luz per Bus und von dort per Bahn via Paris nach St. Gallen.
Organisation und Begleitung: Josef Schönauer und Elisabeth Koller, pilgern.ch.  Mehr …

Ausschreibung Details und Organisatorisches
grober Etappenplan (zum Ausdrucken siehe ganz unten)
Anmeldung
Camino Francés

Unsere Pilgerreise findet auf dem legendären ‘Camino Francés’ statt.

Dieser beginnt bei den Pyrenäen und führt nach Santiago de Compostela in Nordwestspanien. Den Namen erhielt dieser Weg, weil darauf die Pilgerinnen und Pilger von Frankreich herkommend gingen.

Pamplona ist die Hauptstadt der Provinz Navarra. Hier beginnt unsere Pilgerreise. Baskisch heisst die Stadt Iruñea. Dort übernachten wir ein erstes Mal. Am nächsten Vormittag lassen wir uns in die Nähe des Passes ‘Puerto del Perdón’ fahren. Ab hier geht es bis Burgos durchgehend zu Fuss. Ein erstes Highlight ist der Besuch der mit viel Vermutungen verwobenen Kirche Eunate. In Puente la Reina sind Plätze in einer Pilgerherberge reserviert.

Der Weg durchquert die Provinz La Rioja. Ihren Namen kennen wir vom bekannten Rioja-Wein. In der deren Hauptstadt Logroño übernachten wir in einem Klostergebäude der Salvatorianer.

Wir treffen auf zahlreiche kleine Dörfer. Dazwischen liegen grosse Getreidefelder und Rebberge. Im Juli sind die Felder bereits goldgelb und meist abgeerntet. Kleinode wie die Kirche von Eunate oder Los Arcos wirken auf ihre Weise. Das schöne am Camino Francés ist es auch, anderen Pilgerinnen und Pilgern aus allen Erdteilen zu begegnen. Anders als oft geschrieben geht es vergleichsweise ruhig zu und her, da die Hälfte aller Pilgerinnen und Pilger nur die letzten 100 km vor Santiago begeht.

Daran schliesst sich die Region Castilla y León mit der Provinz Burgos an. Wir kommen an Belorado vorbei. Dort fungieren seit vielen Jahren Schweizerinnen und Schweizer im Auftrag der schweizerischen Vereinigung der Freunde des Jakobsweges als Hospitaleras und Hospitaleros in der Pilgerherberge.

Noch trennen uns zwei Pilgertage von Burgos. In Atapuerca gibt es Höhlen mit Knochenfunden, die 400’000 Jahre alt geschätzt werden. Es soll sich um Vorfahren der Neandertaler handeln. Ohne in die Höhlen absteigen zu können, wissen wir uns mit der unsäglich langen Menschheitsgeschichte verbunden.

In Burgos empfängt uns die erste grosse gotische Kathedrale am Pilgerweg nach Santiago. Auch sie verweist auf eine lange Geschichte von Pilgerinnen und Pilgern vor uns. Die Mächtigkeit der Kathedrale kommt dann voll zum Zug, wenn sie mit einem Fotoapparat eingefangen werden möchte. Entweder ist nicht alles drauf oder sie ist unschön verzogen. Dieses monumentale Bauwerk lässt staunen. Das Ziel unserer Pilgerreise ist erreicht.

Wir treffen auf zahlreiche kleine Dörfer. Dazwischen liegen grosse Getreidefelder und Rebberge. Im Juli sind die Felder bereits goldgelb und meist abgeerntet. Kleinode wie die Kirche von Eunate oder Los Arcos wirken auf ihre Weise. Das schöne am Camino Francés ist es auch, anderen Pilgerinnen und Pilgern aus allen Erdteilen zu begegnen. Anders als oft geschrieben geht es vergleichsweise ruhig zu und her, da die Hälfte aller Pilgerinnen und Pilger nur die letzten 100 km vor Santiago begeht.

Etappenplan

Tag 01: Anreise St.Gallen – Zürich – Paris – Hendaye – Pamplona: 06:07 – 21:30 (Fahrplan Stand Nov. 19)
Tag 02: Fahrt nach Zariquiegui, Zariquiegui – Eunate – Puente la Reina: ca. 13 km, 3h15′
Tag 03: Puente la Reina – Lorca: ca. 14 km, 3h30′
Tag 04: Lorca – Villamayor de Monjardín: ca. 17,5 km, 4h20′
Tag 05: Villamayor de Monjardín – Sansol: ca. 19 km, 4h45′
Tag 06: Sansol – Logroño: ca. 22 km, 5h30′
Tag 07: Logroño – Ventosa: ca. 20 km, 5h
Tag 08: Ventosa – Cirueña: ca 25 km, 6h15′
Tag 09: Cirueña – Castildelgado: ca. 19 km, 4h45′
Tag 10: Castildelgado – Villafranca Montes de Oca: ca. 22 km, 5h30′
Tag 11: Villafranca Montes de Oca – Atapuerca: ca. 19 km, 4h50′
Tag 12: Atapuerca – Burgos: ca. 20 km, 5h
Tag 13: Burgos, Abschlussritual und freie Zeit
Tag 14: Burgos – Irun – Hendaye – St-Jean-de-Luz (10:45 – 15:40)
Tag 15: St-Jean-de-Luz – Paris – Basel – Zürich – St. Gallen: 07:44 – 19:52 (Fahrplan Stand Nov. 19)

Etappenplan – Übersicht zum Ausdrucken

 

Menü