Pilgern in Japan

Zu den hauptsächlichen Pilgerwegen und Pilgerzielen in Japan gibt es diese Seite mit guten Informationen.

Pilgern im japanischen Buddhismus

Auf der Insel Shikoku, Japan, gibt es die Pilgerreise zu den 88 heiligen Stätten, den 88 Tempeln. Dies Art dieser Rund-Pilgerreise erinnert in Vielem an den Jakobsweg. Es gibt gleiche Formalitäten wie Pilgerpass, Pilgerstock, Herbergen und die Wegmarkierungen. Die Tempel laden zu Gebeten und Stille ein.

Karte zu Shikoku der viertgrössten Insel Japans

88 Tempel Pilgerweg Shikoku

Shikoku – eine der vier Hauptinseln Japans mit dem 88-Tempel-Pilgerweg

Pilgern im japanischen Shintoismus – auf den hl. Berg Fuji-san
Berg Fuji - Fuji-san

Fuji-San gesehen mit dem See Shoji. Quelle: Wikipedia.

Im Shintoismus, der ursprünglichen Religion in Japan, spielt die Natur eine grosse Rolle. Es werden Quellen, Berge und Tiere verehrt.
Einer der heiligen Berge ist der Fuji-San (hier meist als Fuji-yama bezeichnet). Der 3776 m hohe Vulkan-Berg faszinierte die Menschen schon immer wegen seiner ausgewogenen Schönheit.
Auf den Gipfel führt ein Weg In verschiedenen Etappen und Höhenstufen. Im Idealfall kommen die Pilgerinnen und Pilger frühmorgens auf dem Gipfel an und bestaunen den Sonnenaufgang. Es ist auch möglich, auf dem Gipfel in einer einfachen Herberge zu übernachten. Morgens um 4 Uhr gehen die Leute nach draussen. Ich durfte 1976 auf diesem Berg stehen und war vom Sonnenaufgang und der ganzen Kulisse sehr begeistert. In einem shintoistischen Schrein hält ein Priester frühmorgens seine Gebete.

Fuji-San

japanischer Holzschnitt vom Fuji-San – im Westen oft genannt Fuji-yama

Menü