Angekommene in Santiago notiert nach Jahren und Monaten
Was ist abzulesen?

Die Steigerung von 2016 zu 2017 und von 2017 zu 2018 war jeweils bei ca. 8%. Die Steigerung von 2018 zu 2019 war nur bei ca. 6%.
Das Total der Monate Juli-September ist 2018 und 2019 fast identisch. Die Steigerung der ersten 5 Monate gegenüber 2018 beträgt rund 15 %. Die Steigerung der Monate Juni bis Dezember im Jahr 2019 lag bei rund 3% gegenüber 2018.
Ich wage vorsichtig zu behaupten, dass die Zahlen nicht mehr so stark ansteigen werden wie in der Vergangenheit. Eine Ausnahme wird sicher das heilige Jahr 2021 sein.
(Quelle: Pilgerbüro Santiago; Bearbeitung: Josef Schönauer)

Statistik im Pilgerbüro von Santiago de Compostela

Es ist wichtig zu sehen, dass diese Zahlen nichts aussagen über die Häufigkeit von Pilgernden auf den Strecken quer durch Spanien. Noch weniger sagen die Zahlen etwas aus über die Anzahl von PIlgerinnen und Pilgern unterwegs in anderen Ländern wie Frankreich, Deutschland oder der Schweiz.
Die Statistik zum Jakobsweg zeigt die Anzahl von Pilgerinnen und Pilgern, die in Santiago de Compostela angekommen sind. Dazu mussten sie mindestens die letzten 100 km vor Santiago zu Fuss oder 200 km per Fahrrad gepilgert sein.

Schaubilder zu angekommenen Pilgerinnen und Pilgen in Santiago 2019
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Im Jahr 2019 fällt auf, dass sich neue Nationen in den vorderen Rängen der Nationen befinden. So die USA knapp hinter Deutschland. Korea ist die 8.-stärkste Nation auf dem Pilgerweg. Japan liegt knapp hinter der Schweiz, die den Rang 25 bekleidet.

Von den Angekommenen stammen jährlich rund 45 Prozent aus Spanien (2018 und 2019 waren es 44,03 %). Von diesen wiederum pilgert ein Grossteil nur die letzten 100 km. Ab Sarria starteten 2019 27% der Pilgerinnen und Pilger. Ab Saint-Jean-Pied-de-Port + Roncesvalles auf dem Camino Francés sind es noch 11%. In Zahlen ausgedrückt: 38’117 Pilgerinnen und Pilger.
Damit relativieren sich die Zahlen sehr stark. Das wird in den Berichten über die Pilgerzahlen , sei es im Internet, sei es in gedruckten Medien, praktisch nie erwähnt. Dies erzeugt ein verfälschtes Bild.

Die Gesamtzahl steigt seit vielen Jahren in sehr regelmässigen Abständen an. Es ist deshalb müssig, jedes Jahr einen neuen Rekord zu verkünden. Die Ausnahmen sind die heiligen Jahre, die zahlenmässig nach oben ausschlagen. Die Verdoppelung der Pilgerzahlen geschah ungefähr nach sieben Jahren. Nach jedem heiligen Jahr ist ein grösserer Anstieg der Zahlen als vorher zu beobachten. Die heiligen Jahre steigen bis 2004 eher weniger an als die gewöhnlichen Jahre. 2010 ist aber ein markanter Zustieg gegenüber 2004 zu verzeichnen (von 179’944 auf 270’818).
Im Jahr 2018 erreichten Pilgerinnen und Pilger aus 177 verschiedenen Nationen den Pilgerort Santiago de Compostela. Im Jahr 2019 waren es bereits 190 Nationen.

Von 2006 zu 2007 ist ein grosser Anstieg der Zahlen aus Deutschland und der Schweiz zu verzeichnen, danach bewegen sich die Zahlen wieder im gewohnten Rahmen. Ich schreibe dies dem sogenannten ‚Hape-Kerkeling-Effekt‘ zu. 2006 erschien das Buch ‚Ich bin dann mal weg‘.
Der Anstieg der Zahlen betrifft aber nur den deutschsprachigen Raum. Die deutschsprachigen Länder machen nur rund 9% der Gesamtzahl aus. Für die Gesamtzahl von Pilgerinnen und Pilgern hat dies praktisch keine Bedeutung – was im deutschsprachigen Raum oft falsch dargestellt und interpretiert wird.

Gesamt-Statistiken aus dem Pilgerbüro von Santiago der Jahre 2004 bis aktuell

Das Pilgerbüro in Santiago gibt für jedes Jahr einen Gesamtüberblick über die ankommenden Pilgerinnen und Pilger heraus. Definiert sind die Regionen von Spanien, die internationalen Länder, Geschlecht, Alter, Motive zum Pilgern und die Startorte.
Die Dokumente sind nachfolgend den Jahreszahlen hinterlegt:

2004  –  2005 –  2006 –  2007 –  2008 –  2009 –  2010 –  2011 –  2012 –  2013 –  2014 –  20152016201720182019

Interpretation der Gesamt-Statistiken

Seit 1985 schreibe ich die Zahlen der angekommenen Pilgerinnen und Pilger in Santiago von den Statistikseiten des Pilgerbüros in Santiago ab. Im Jahr 2006 wurden zwei interessante Marken überschritten:

  • Erstmals kamen 2006 in einem gewöhnlichen Pilgerjahr über 100’000 Pilgerinnen und Pilger in Santiago an.
  • Und zudem wurde im Total der Jahre des 20. Jahrhunderts die Millionengrenze überschritten. Beeindruckende Zahlen!
  • 2012 wurde die Zwei-Millionengrenze überschritten – nach 6 weiteren Jahren.
  • 2016 wurde die Drei-Millionengrenze überschritten – nach 4 weiteren Jahren.
  • 2019 wurde die Vier-Millionengrenze überschritten – nach 3 weiteren Jahren.
Alter, Art der Pilgerschaft, Motiv der Pilgerschaft 2015
Motive der Pilgerschaft 2015
Statistik Jakobsweg 2016 Geschlecht
Alter der Pilger in Santiago 2015
Statistik Santiago 2016
Statistik Jakobsweg 2016

Insgesamt finde ich die Beobachtung interessant, dass die Zahlen sehr regelmässig ansteigen – d.h. jedes Jahr gut fünf bis sechstausend Leute mehr in Santiago ankommen. Zahlenmaterial zur Gesamtstatistik 1970-2019.

Verteilung der Nationen von 1989 – 2013

Statistik der Nationen von 1989-2013

Statistische Angaben zum Start vom Pilgerbüro in Saint-Jean-Pied-de-Port  

Link zu den Angaben

Menü