Zum Lebenslauf von Jakobus dem Älteren

Biografie und Charakter
Jakobus in Mogelsberg

Darstellung in der Jakobus-Kirche in Mogelsberg

Der Jakobus des Jakobsweges trägt die Namen: Jakobus der Grosse, Jakobus der Ältere, lateinsich Jacobus maior.
Jakobus ist der Sohn von Zebedäus (Mk 1, 20) und Maria Salome. Sein Bruder ist der Apostel Johannes. Jakobus arbeitete bei seinem Vater als Fischer am See Genesareth (Mk 1, 19. Er wurde zusammen mit Johannes nach dem Brüderpaar Petrus und Andreas von Jesus zum Jünger berufen. Er liess seinen Vater und dessen Tagelöhner hinter sich und folgte Jesus nach.
Als Erst-Erwählte werden diese vier Apostel, manchmal drei davon, bei den meisten wichtigen Ereignissen in Jesu Leben involviert sein. Die vier Apostel resp. Jünger bilden so etwas wie einen inneren Kreis.
Jesus nannte die beiden Söhne von Maria Salome, den Jakobus und Johannes ‘Donnersöhne’ (Mk 3, 17), was wohl eine charakterliche Beschreibung ist. Dieser Charakterzug des Donnersohnes Jakobus kommt in Lk 9, 52-56 zum Vorschein, wo er über die Leute, die die Jünger nicht aufnehmen wollten, Feuer und Vernichtung herab rufen möchte. Jakobus und Johannes richten an Jesus die von grossem Selbstbewusstsein zeugende Bitte: “Lass in deinem Reich einen von uns rechts und den andern links neben dir sitzen.” Die anderen 10 Apostel ärgern sich über die beiden. (Mk 10, 37, 41) Im Matthäusevangelium (Mt 20, 20) ist es ihre Mutter Maria Salome, die mit der gleichen Bitte an Jesus gelangt.
Zum Tod des Apostels Jakobus findet sich ein Hinweis in Apg 12, 2. Demnach liess ihn König Herodes während des Passafestes mit einem Schwert enthaupten. Gleichzeitig wurde Petrus ins Gefängnis geworfen.
Weitere Angaben zum Leben des Apostels Jakobus des Älteren gibt es in den heiligen Schriften nicht.
Mit der Art des Todes von Jakobus hat sich erfüllt, was Jakobus in Mt 20, 22 gegenüber Jesus äusserte – nämlich, er könne den Kelch austrinken, d.h. an seinem Schicksal teilhaben.Beim König handelt es sich um Herodes Agrippa I., der von 41-44 König über ganz Palästina war. Daraus kann abgeleitet werden, dass Jakobus spätestens im Jahr 44 getötet wurde.
Daraus wiederum kann geschlossen werden, dass es wohl kaum möglich ist, dass der hl. Jakobus, wie es Legenden berichten, in Spanien längere Zeit als Missionar unterwegs gewesen ist. Eine kurze Zeit allerdings ist vorstellbar.

Familie von Jakobus
Jakobus bei Christi Himmelfahrt
Besondere Erfahrungen als Mitglied eines inneren Kreises

Jakobus erlebt bald nach seinem Aufbruch mit Jesus eine erste Heilung. Es heisst in Mk 1, 29: Sie “gingen zusammen mit Jakobus und Johannes gleich in das Haus des Simon und Andreas.” Die Schwiegermutter des Petrus wird in ihrem Haus vom Fieber geheilt, anschliessend noch viele andere Menschen (Mk 1, 30ff). Bei der Heilung der Tochter des Synagogenvorstehers Jaïrus durften nur Simon Petrus, Jakobus und Johannes mit dabei sein (Mk 5, 37). Die gleichen drei Jünger nahm Jesus mit auf den Berg, wo er verklärt wurde (Mk 9, 2ff).
Als Jesus auf dem Ölberg die Zerstörung des Tempels ankündet, sind wiederum nur Jakobus, Petrus, Johannes und Andreas dabei (Mk 13, 3). Mit den drei Jüngern Petrus, Jakobus und Johannes sieht Jesus im Garten Gethsemane dem nahenden Tod entgegen (Mk 14, 33). Er fordert sie auf, zu wachen und zu beten. Dreimal schlafen die drei Apostel ein. Diese Szene wird in vielen Kirchen bildlich dargestellt.
Beim Leiden und Sterben von Jesus sind bekanntlich verschiedene Frauen in der Nähe geblieben, aber keine männlichen Jünger (ausser Johannes). Bei den Frauen war auch die Mutter von Jakobus, Maria Salome zusammen mit Maria Magdalena. (Mt 27, 56 ; Mk 15, 40)
Sie hilft auch mit, wohlriechende Salben zu kaufen, um den Leichnam Jesu einzubalsamieren (Mk 16, 1-4). Sie wird deshalb gerne zusammen mit einem Ölgefäss abgebildet.
Nach der Auferstehung erscheint Jesus einigen Jüngern am See von Tiberias, darunter auch den Zebedäussöhnen (Jo 21, 2).
In der Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten ist Jakobus zusammen mit den anderen Jüngern und vielen Frauen zum Gebet versammelt (Apg 1, 13). Nachher finden wir nur noch den Hinweis darüber, wie Jakobus getötet wurde (Apg 12, 2). Der König Herodes liess ihn während des Passafestes mit einem Schwert enthaupten. Gleichzeitig wurde Petrus ins Gefängnis geworfen. Beim König handelt es sich um Herodes Agrippa I., der von 41-44 König über ganz Palästina war.

Der Tag des hl. Jakobus – Jakobstag

Das Fest des heiligen Jakobus wird jährlich am 25. Juli begangen. Fällt der 25.Juli auf einen Sonntag, findet in Santiago ein heiliges Jahr statt. Vergangene heilige Jahre waren: 1971, 1976, 1982, 1993, 1999, 2004, 2010. Die nächsten heiligen Jahre sind: 2021, 2027, 2032, 2038, 2049, 2055.

Es gibt in der Volkstradition verschiedene Jacobi-Feste – meist auf Alpen. In der Schweiz sind die Jacobi-Feiern auf dem Kronberg bei der St.Jakobskapelle sowie auf der Hochalp bekannt. Sie werden meist am Sonntag gefeiert, der näher dem 25. Juli liegt.

Der Verein Pilgerherberge Sankt Gallen gestaltet jedes Jahr am 25. Juli eine regionale Jakobus-Feier mit Besinnung und anschliessendem Grill. Die Angaben dazu finden sich auf dessen Webseite.

Menü