Ausrüstung – Packliste zum Pilgern auf dem Jakobsweg

Ausrüstung Jakobsweg heute
Mehr als eine Überlegung wert: was ist wirklich nötig?

Heute wie damals erfordert die Pilgerreise eine bestimmte Ausrüstung. Was wohl über alle Jahrhunderte geblieben ist: die Ausrüstung sollte möglichst leicht und dem Gehen angepasst sein. Eine spannende Erkenntnis: der Verzicht auf Luxus wird beim Pilgern als befreiend, erleichternd erlebt.

Als Empfehlung gehe ich von ca 8 kg Gepäck aus.
Im Gegensatz zu anderen Reisen, wird die Wäsche sehr oft gewaschen. So benötigt man nicht diverse Ersatzkleider.
Als Hilfsregel gilt: alles, was ich gerne zur Reserve mitnehmen möchte, ist überflüssig – d.h. das kann ich zuhause lassen. Zur Not gibt es entlang des Jakobsweges immer wieder Dörfer oder Städte mit Geschäften.

das Wetter

In Frankreich und in Nordspanien (camino francés und camino del norte) führen die Wege durch Landschaften, in denen ungefähr das Schweizer Wetter spielt.
Die Vorstellung vom immer-heissen Wetter wie im Süden Spaniens kann man getrost vergessen.

Hier meine Packliste zum Pilgern auf dem Jakobsweg als Empfehlung.

Eine Jakobsmuschel und der Pilgerpass sind hier gegen Rechnung erhältlich.

zur Schuhwahl

Ich habe über viele Jahre sehr gute Erfahrungen mit dem abgebildetem Modell Renegade der Firma LOWA gemacht.
Eigenschaften:
weicher Schuh (kein Bergschuh), abfedernde Sohle, wasserdicht, nicht zu hoch, leicht (1110 gr).
Webseite der Firma LOWA
Die Beschreibung der Eigenschaften hilft, einen ähnlichen Schuh anderer Marken zu finden. Es gibt auch Leute, die auf Trekkingschuhe ’schwören‘ und mit ihnen gute Erfahrungen gemacht haben. Letztlich ist die Wahl des Schuhs etwas sehr Persönliches und Individuelles.

Menü